| Übersicht | Installation | Lokal | Drucker | WkLAN | WkNet | Verschlüsselung | FAQ | Impressum | | Deutsch | English |


Antworten auf häufig gestellte Fragen zu WkLAN

Normalerweise ist die Verwendung von WIBU-KEY in heterogenen TCP/IP Netzwerken kein Problem. Es muss lediglich auf einem Server-PC ein WIBU-KEY Serverprozess gestartet werden, alle WIBU-KEY Clients sollten dann diesen Server automatisch über Broadcast benutzen können.

Die folgenden Fragen sind als "Leitfaden" bei Problemen mit WkLAN auf verschiedenen Betriebssystemen gedacht:



Fragen zu Windows 95, 98, Me, NT, 2000, XP, Server 2003



Fragen zu Mac OS 8, 9



Fragen zu Mac OS X



Fragen zu Linux




Windows 95, 98, Me, NT, 2000, XP, Server 2003

Welches Betriebssystem wird eingesetzt?
Windows 95, 98, ME sind für den Serverbetrieb nur bedingt geeignet, da diese keine "Dienste" zur Verfügung stellen. Der WIBU-KEY Serverprozess muss hier als Anwendung gestartet werden.

Wird auf dem WIBU-KEY Server und den Clients eine einheitliche WIBU-KEY Treiberversion verwendet?
Wird auf dem WIBU-KEY Server und den Clients eine einheitliche WIBU-KEY Treiberversion verwendet?
Dies ist dringend notwendig damit ein "reibungsloser" Betrieb gewährleistet werden kann.

Werden die lokal am Server angeschlossenen WIBU-BOXen auf dem Server "lokal" gefunden?
Dies ist notwendig damit alle Netzwerklizenzen korrekt freigegeben werden. Falls hier Probleme auftreten sehen Sie bitte auf der Seite Die lokale WIBU-BOX wird nicht gefunden nach.

Wird der WIBU-KEY Netzwerkserver mit dem richtigen DNS-Name und der richtigen IP-Adresse angezeigt?
Überprüfen Sie dies, indem Sie auf das Netzwerkicon auf der Seite "Inhalt" der WIBU-KEY Kontrollsoftware (Systemsteuerung) doppelklicken.

Wenn bis hierhin alles klappt, sind die Treiber richtig installiert, d.h. es kann nur noch an der Konfiguration des Serverprozesses oder am Serverprozess selbst liegen.

Wurde eine neue WIBU-BOX angeschlossen, oder eine angeschlossene WIBU-BOX geupdatet?
Ab Version 5.0 ist der WIBU-KEY Serverprozess dynamisch, d.h. die neuen Lizenzen stehen nach ca. 3 Minuten zur Verfügung.
Falls Sie eine ältere WIBU-KEY Serverversion verwenden starten Sie bitte den WIBU-KEY Serverprozess neu, denn nur so können alle benötigten Daten neu eingelesen werden

Stimmt die Anzahl der freigegebenen Benutzer mit der gewünschten Anzahl überein?
Bitte überprüfen Sie dies mit dem WIBU-KEY Netzwerkmonitor
Den WIBU-KEY Netzwerkmonitor finden Sie unter [Start- Programme- WIBU-KEY- Netzwerkmonitor]
Im WIBU-KEY Netzwerkmonitor sollten Ihnen (nachdem Sie danach gesucht haben) alle WIBU-KEY Server mit den jeweiligen Lizenzen angezeigt werden.

Wird der WIBU-KEY Server auf den Client-PCs erkannt? Bitte überprüfen Sie ob der WIBU-KEY Server nach Doppelklicken auf das Netzwerkicon auf der Seite Inhalt der WIBU-KEY Kontrollsoftware (Systemsteuerung) gefunden wird.

Befinden sich WIBU-KEY Server und Client im selben Subnetz?
Wenn nein, tragen Sie einfach die IP-Adresse des WIBU-KEY Servers in die Serversuchliste auf der Seite Netzwerk der WIBU-KEY Kontrollsoftware auf allen Clients ein.

Testsmöglichkeiten über die Kommandozeile.
Funktioniert WKU32 NET SERVERS?
Funktioniert WKU32 LIST AT <Serveradresse>?
Funktioniert der Befehl sowohl bei Angabe der IP-Adresse als auch bei Angabe eines Rechnernamens?

Wenn es Probleme bei der Angabe eines Rechnernamens gibt, sollten die DNS bzw. WINS-Einstellungen überprüft werden.

Weitere mögliche Problemursachen.

Wurde versucht die Anwendung auf dem gleichen Rechner zu starten, auf dem auch der Serverprozess läuft?

Es kann hier zu Problemen kommen wenn Anwendung und Serverprozess gleichzeitig auf die WIBU-BOX zugreifen wollen. Es ist sinnvollerauf dem Server selbst keine Anwendung zu starten. Wenn dies doch unbedingt benötigt wird, dann man auf der Seite "Netzwerk" des WIBU-KEY Systemsteuerungstools den Zugriff auf das lokale Subsystem abschalten.


Ist das TCP/IP-Protokoll richtig installiert?
Benutzen Sie TCP/IP in Ihrem Netzwerk als Standardprotokoll?
Unterscheidet sich der Windows-Name der Arbeitsstation von dem Namen des Rechners unter TCP/IP (DNS-Eintrag)?
Funktioniert ein Ping zwischen den Rechnern in beide Richtungen, sowohl mit DNS-Name als auf mit der IP-Adresse (PING <Serveradresse>)?
Wird eine Firewall verwendet, die den von WkLAN verwendeten Port (default: 22347) blockt?
In diesem Fall sollten Sie den Port für TCP/IP und UP auf der Firewall freischalten.


Mac

Mac OS 8, 9

Es können nur die WIBU-BOX/A für den ADB-Port und die WIBU-BOX/U für den USB-Port verwendet werden!

Wird auf dem WIBU-KEY Server und den Clients eine einheitliche WIBU-KEY Treiberversion verwendet?

Dies ist notwendig damit ein "reibungsloser" Betrieb gewährleistet werden kann.

Wird die WIBU-BOX "lokal" auf dem betreffenden WIBU-KEY Server gefunden?
Sie können diese mit unserem Tool WkMacList überprüfen. Die WIBU-BOX sollte unter dem betreffenden Anschluss aufgelistet sein.

Wird der WIBU-KEY Server auf dem Server und auf den Client-PCs erkannt?
Sie können dies auch in unserem Tool WkMacList durch klicken auf das Netzwerkicon überprüfen. Es muss natürlich sichergestellt sein, dass ein WIBU-KEY Server Prozess (WkSvMac) gestartet wurde.

Befinden sich WIBU-KEY Server und Client im selben Subnetz?
Wenn nein, tragen Sie die IP-Adresse in die Server Suchliste auf der Client Seite unserers WkConfig Tools ein oder,
editieren Sie bitte die Datei WIBUKEY.ini auf allen Client wie folgt:

..
(WkLAN Client)
Server1 = ([IP-Adresse des WIBU-KEY Servers)
..



Wurde eine weitere WIBU-BOX angeschlossen, oder eine bestehende WIBU-BOX geupdatet?
Ab Version 5.0 ist der WIBU-KEY Serverprozess dynamisch, d.h. die neuen Lizenzen stehen nach ca. 3 Minuten zur Verfügung.
Falls Sie eine ältere WIBU-KEY Serverversion verwenden starten Sie bitte den WIBU-KEY Serverprozess neu, denn nur so können alle benötigten Daten neu eingelesen werden





MAC OS X


Es kann nur die WIBU-BOX/U Variante für den USB-Port verwendet werden!

Wird auf dem WIBU-KEY Server und den Clients eine einheitliche WIBU-KEY Treiberversion verwendet?
Dies ist notwendig damit ein "reibungsloser" Betrieb gewährleistet werden kann. Wird die WIBU-BOX lokal auf dem betreffenden WIBU-KEY Server gefunden? Sie können dies mit unserem Tool WkConfig(ab Treiberversion 3.30) überprüfen

Wird die betreffende WIBU-BOX in unserem Tool WkConfig über das Netzwerk gefunden?
Es muss natürlich sichergestellt sein, dass ein WIBU-KEY Server Prozeß (WkSvMacX) gestartet wurde.
Sie können dies auch mit unserem unserem Webservertool überprüfen. Hierfür einfach die URL: http://[Name bzw. IP-Adresse des Servers]:22347 in einen beliebigen Browser eingeben.

Wurde eine neue WIBU-BOX angeschlossen, oder eine bestehende WIBU-BOX geupdatet?
Ab Version 5.0 ist der WIBU-KEY Serverprozess dynamisch, d.h. die neuen Lizenzen stehen nach ca. 3 Minuten zur Verfügung.
Falls Sie eine ältere WIBU-KEY Serverversion verwenden starten Sie bitte den WIBU-KEY Serverprozess neu, denn nur so können alle benötigten Daten neu eingelesen werden


Befinden sich WIBU-KEY Server und Client im selben Subnetz?
Wenn nein, tragen Sie die IP-Adresse in die Server Suchliste auf der Client Seite unserers WkConfig Tools ein oder,
editieren Sie bitte die Datei WIBUKEY.ini auf allen Client wie folgt:

..
(WkLAN Client)
Server1 = (IP-Adresse des WIBU-KEY Servers)
..



Linux


Es ist darauf zu achten dass nur Linux-Distributionen mit einem Kernel >2.4 verwendet werden können. Distributionen mit dem Kernel 2.6 (z.B. SuSE Linux 9.1) werden ab WIBU-KEY Version 5.0 unterstützt.

Es könn nur die WIBU-BOX Varianten für den USB- und LPT-Port verwendet werden, also die WIBU-BOX/U, WIBU-BOX/U+, WIBU-BOX/RU, WIBU-BOX/RU+, WIBU-BOX/P, WIBU-BOX/P+, WIBU-BOX/RP, WIBU-BOX/RP+.

Welche Linux-Distributionen werden unterstützt?
Derzeit existieren eine Vielzahl unterschiedlicher Linux-Distributionen. WIBU-SYSTEMS testet den WkLAN Support für die entsprechend aktuellen Versionen der Distributionen von SuSE, Red Hat, Mandrake und Debian. Generell sollten unsere Treiber auch "mit vorbehalt" auf andere Distributionen einsetzbar sein. Primär hierfür ist alleinig die Version des verwendeten Linux-Kernels sowie der installierten Systembibliotheken wie glibc und libstdc++ entscheidend.
Sollten Sie unsicher sein, stellen Sie bitte sicher, dass Sie den WIBU-KEY Netzwerkserver auf einer Linux-Distribution einsetzen, die zu der Treiberversion explizit genannt wird, also beispielsweise: WIBU-KEY 5.0.501 für SuSE 9.3 .

Welche WIBU-BOX kann verwendet werden? Welche WIBU-BOX für den WIBU-KEY Netzwerkserver verwendet werden kann, hängt allei vom WIBU-KEY-Server ab und nicht vom Client. Derzeit können Sie auf Linuxsystemen nur die LPT- und USB-Varianten der WIBU-BOX verwenden, nicht die WIBU-BOX/ST.

Wird auf dem WIBU-KEY Server und den Clients eine einheitliche WIBU-KEY Treiberversion verwendet?
Dies ist dringend notwendig damit ein "reibungsloser" Betrieb gewährleistet werden kann.

Wird die WIBU-BOX lokal auf dem betreffenden WIBU-KEY Server gefunden?
Mittels des Werkzeuges "WkConfigLin" können Sie leicht prüfen, welche WIBU-BOX lokal oder im Netzwerk verfügbar ist. Sollte beispielsweise eine lokal angeschlossene WIBU-BOX/U (USB) nicht erkannt werden, prüfen Sie bitte die entsprechenden Zugriffsrecht (typisch wird dies durch das sogenannte "hotplug" erledigt).

Wurde eine neue WIBU-BOX angeschlossen oder auf eine bestehende WIBU-BOX geupdatet?
Falls Sie lokal einen WIBU-KEY Netzwerkserver gestartet haben und nachträglich eine WIBU-BOX neu anstecken oder ein Update aufspielen, so beenden Sie den WkSvLin-Serverprozess bitte und starten ihn erneut.

Was ist der Unterschied zwischen WkLAN und WkNet?
WkNet ist eine Netzwerksubsystem das dateibasierten Schutz realisiert. Hierzu speichert ein Dateiserver eine WkNet-Server-Datei, auf die sowohl der WIBU-KEY-Server also auch die WIBU-KEY-Clients asynchron zugreifen können. WkNet ist für Linux-Rechner nicht verfügbar.
WkLAN ist ein auf TCP/IP aufbauender protokollbasierter Schutz. Unter Linux steht mit WkSvLin ein WIBU-KEY Netzwerkserver zu Verfügung, der synchrone und asynchrone WIBU-KEY-Client Anfragen bedient.

Wurde das TCP/IP-Protokoll richtig installiert und aktiviert?
Falls Netzwerkkommunikationsprobleme auftreten, sollten folgende Fragen geprüft werden:
  1. Unterstützt Ihr Linux-Kernel TCP/IP?
  2. Funktioniert die Netzwerkverbindung zwischen den Server und dem Client? Das können Sie beispielsweise durch einen "Ping" ausprobieren. Dies sollte sowohl mit der direkten IP-Adresse, als auch mit den DNS-Namen funktionieren.
  3. Ist eine Firewall aktiviert, die den vom WkLAN verwendeten Port (default: 22347) blockiert?
  4. Benutzen Sie TCP/IP in Ihrem Netzwerk als Standardprotokoll? (Das bezieht sich dann auf alle WIBU-KEY Server/Clients).
  5. Unterscheidet sich der 'angezeigte Name' der Arbeitsstation von dem Namen des Rechners unter TCP/IP (DNS-Eintrag)?
  6. Ist auf Seiten des Linux-Clients die Umgebungsvariable "WKSYSTEM" (default: export WKSYSTEM='Kernel,WkLan') definiert?